Navigation und Service

Government Site Builder Standardlösung (Link zur Startseite)

Interkulturelle Kompetenz in der Bundesverwaltung

Interkulturelle Kompetenzen, Flaggen

Fortbildungskonzept

Über das bisherige Fortbildungsangebot hinaus, das sich im Schwerpunkt auf die Vermittlung von interkultureller Kompetenz beim internationalen Verhandeln konzentriert hat, haben wir nunmehr ein umfassendes Fortbildungskonzept für alle Verwaltungsbereiche erarbeitet.




Dabei geht es in erster Linie darum, kulturelle Selbstsicherheit, Handlungssicherheit und Rechtssicherheit zu schaffen, also

  1. den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Bundesverwaltung dabei zu helfen, die grundlegenden Regeln und Werte zu klären, die als Leitlinien für den Dialog und die Interaktion mit Menschen anderer kultureller Prägung im eigenen Handlungsfeld maßgeblich sind (kulturelle Selbstsicherheit)
  2. sie auf dieser Basis zu befähigen, mit der notwendigen Sensibilität einerseits und der notwendigen Souveränität andererseits ihre Kommunikations- und Kooperationsziele bzw. ihre Arbeitsziele zu erreichen (Handlungssicherheit) und
  3. die notwendigen rechtlichen Rahmenkenntnisse zu vermitteln, die beim Umgang mit Menschen anderer Kulturen zu beachten sind (Rechtssicherheit).

Bedarfsgerecht und je nach Zielgruppe können Behörden für ihre individuelle und behördeneigene Sensibilisierungsinitiative verschiedene Module kombinieren. Wir stehen bei Fragen des Bedarfs einer Behörde, bei der Zusammenstellung einzelner Module im Sinne einer umfassenden Sensibilisierungsinitiative sowie der Auswahl eines passenden Seminartyps für eine besondere Zielgruppe der jeweiligen Behörde beratend zur Seite.

Darüber hinaus umfasst die konzeptionelle Neuorientierung das Angebot, den Erfahrungsaustausch der Behörden bei der Entwicklung oder Vertiefung interkultureller Kompetenz zu organisieren. Die Bundesakademie leistet hiermit einen Beitrag, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der öffentlichen Verwaltung auf die Herausforderungen vorzubereiten, die sich ihnen durch die Integration von Flüchtlingen als einer der zentralen Aufgaben der öffentlichen Verwaltung stellt, die sich darüber hinaus aber auch in einem zunehmend durch kulturelle Pluralität geprägten dienstlichen Umfeld ergeben.


Europa und internationale Kompetenzen

Themen- und länderspezifisches Angebot

Außerdem bieten wir eine themen- und länderspezifische Bandbreite von Seminaren zum Training von Kooperations- und Verhandlungskompetenzen im internationalen Bereich mit dem Ziel der Optimierung von Kooperationsgeschick und Verhandlungsführung auf EU- wie auf internationalem Parkett an. Unser Angebot zu länderspezifischer Wissensvermittlung umfasst inklusive Verhaltens- und Verhandlungstraining (beispielsweise China oder islamische Staaten).

Dieses Kompetenz-Training dient ebenfalls der Vorbereitung von Studienwochen im Ausland für Beschäftigte mit internationalem Bezug und aktuellen oder künftigen Aufgaben mit Bezug zu den jeweiligen Ländern (beispielsweise Polen, Tschechische Republik oder Russische Föderation) oder der Vorbereitung von Verhandlungen und Arbeitskontakten in EU-Mitgliedstaaten, die den jeweiligen Ratsvorsitz übernehmen. Das Training zielt auf Vermittlung von Kenntnissen über Verwaltungsaufbau und Verwaltungskultur, Arbeitsweise, Kommunikations- und Verhandlungsstil der Counterparts, Gesprächsführung, kulturelle Selbstvergewisserung, Staats- und Regierungssystem sowie aktuelle politische Schwerpunkte sowie die Alltagskultur des Kooperations- und Verhandlungspartner-Landes und findet häufig in enger Abstimmung mit dem Auswärtigen Amt statt.


Aktuelle Seminare und Veranstaltungen

  • Aktuelle (noch buchbare) Seminare zum Thema Interkulturelle Kompetenz >>>

  • Präsidentenforum 2016 in Karlsruhe: Interkulturelle Kompetenz in der Bundesverwaltung, nachhaltige Personalentwicklung sowie IT-Konsolidierung >>>
  • Akademiegespräch: Herausforderung Migration - Ausgewählte Aspekte aus wissenschaftlicher Perspektive mit Blick auf Verwaltung und Ökonomie am 28.01.2016 in Bonn >>>
  • Akademiegespräch: Management und Governance von Projekten vor dem Hintergrund der aktuellen politischen Herausforderungen vom 19. bis 20.05.2016 in Weimar.
  • Expertenaustausch im Februar 2016 in Bonn:
    Wie können Behörden ihre interkulturelle Kompetenz stärken? Round-Table-Gespräch der Bundesakademie mit weiteren Behörden

    Welches sind aktuelle Strategien in Behörden zur Stärkung der interkulturellen Kompetenz ihrer Mitarbeiter/-innen? Welche inhaltlichen und methodischen Schwerpunkte setzen Bildungseinrichtungen der Bundesverwaltung hierbei? Wie gewinnen sie ihre Zielgruppen?
    In diesem Kontext und als Nachfolgeprojekt des Akademiegesprächs der BAköV--Bundesakademie für öffentliche Verwaltung „Interkulturelle Öffnung der Bundesverwaltung und interkulturelle Kompetenz“ fand im Februar in Bonn ein Expertenaustausch der Bundesakademie unter Federführung der Lehrgruppe „EU- und internationale Kompetenzen“ mit Vertreterinnen und Vertretern einiger Behörden mit besonderer Expertise in diesem Feld statt. Der Diskurs wird in bilateralen Gesprächen vertieft und fortgeführt. Die Ergebnisse fließen in das Konzept und die laufenden Initiativen der Bundesakademie zur Stärkung der interkulturellen Kompetenz als einer Schlüsselqualifikation in der Bundesverwaltung ein. Ansprechpartner ist die Lehrgruppe 3.

  • Akademiegespräch: Expertenaustausch zu interkultureller Öffnung der Bundesverwaltung und interkultureller Kompetenz am 30.11.2015 in Berlin >>>

Informationen

  • Das Fortbildungskonzept der Bundesakademie für öffentliche Verwaltung ist dynamischer Natur. Es wird kontinuierlich dem sich wandelnden Bedarf angepasst und aufgrund der gesammelten Erfahrungen modifiziert. >>>
  • Akademiebrief mit dem Schwerpunktthema "Interkulturelle Kompetenz" >>>
  • Handreichung Interkulturelle Öffnung der Personalauswahl im öffentlichen Dienst >>>

Bild Clipdealer

Feedback zu Veranstaltungen

Rückmeldung zu Seminaren der IK-Reihe:

"Ich habe seit Dezember 2016 bislang insgesamt 3 Seminare der IK-Reihe mit Bezug zum Islam besucht (Grundseminar, Umgang mit Geschäftspartnern aus islamischen geprägten Ländern, Spezial „Deutschland als multireligiöser Staat“). Dienstlich bin ich mit dem Thema nur am Rande befasst. Ich hatte eher allgemeines Interesse. Alle drei Seminare waren aktuell und äußerst interessant! Die Referenten waren gut gewählt. Die Zeit zum Diskutieren war natürlich zu kurz, aber aufgrund der Aktualität waren die Fragen der Teilnehmer auch sehr vielfältig. Den Themenkomplex erachte ich für sehr wichtig. Er sollte allen Interessierten – unabhängig von ihrer dienstlichen Aufgabe - zur Verfügung stehen."

Rückmeldung zum Spezialseminar "Interkulturelle Kompetenz: Türkei" (IK 219):

"Herzlichen Dank für das gute Spezialseminar "Interkulturelle Kompetenz: Türkei".

"Die Teilnahme an diesem Seminar sollte für alle mit der Türkei befassten Mitarbeiter/innen der Bundesverwaltung ein "Muss" sein."

Erfolgreicher Auftakt der diesjährigen Seminarreihe "Interkulturelle Kompetenz - Grundschulung zur interkulturellen Sensibilisierung und Qualifizierung" (IK 350). Fazit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer:

"Ein gelungener Einstieg in Kultur- und Kommunikationstheorien, sehr aktuell und an den dienstlichen Realitäten orientierte Veranstaltung. So macht Lernen Spaß!"

Copyright © 2010, BAköV. Alle Rechte vorbehalten.