Navigation und Service

Informationstechnik

Fortbildungsschwerpunkte für IT-Fortbildung und neue mediale Lernwege

IT-Fortbildung

Die IT-gestützte Modernisierung von Staat und Verwaltung ist ein ganzheitlicher Prozess. Er kann nur gelingen, wenn er durch umfassende Fortbildungsmaßnahmen begleitet und unterstützt wird.

Wir haben die Aufgabe, die Beschäftigten in allen Kompetenzfeldern zu fördern. Sach-, Methoden- und Selbstlernkompetenzen sind für eine wirksame Nutzung der IT-Potenziale in der Verwaltungsarbeit erforderlich.

Unser wichtigstes Ziel ist es, Fähigkeiten zur Auseinandersetzung mit der Informationstechnik, ihrer Anwendung und ihren Perspektiven zu entwickeln. Diese Schlüsselqualifikation bedeutet, mit Neuem umgehen und sich rasch auf wechselnde Anforderungen einstellen zu können. Die Fortbildungsinhalte werden nach Tätigkeitsprofilen und Lernzielebenen unterschieden.

Informationssicherheitsmanagement und IT-Sicherheitsbeauftragte

Die Verwaltungsnetze und jeder einzelne Arbeitsplatz sind von dem einwandfreien Funktionieren der eingesetzten IT, dem Schutz der damit verbundenen Kommunikation und der dabei verarbeiteten Daten abhängig. Angesichts der vielfältigen und wachsenden Gefährdungspotenziale und der steigenden Abhängigkeit stellen sich damit für alle Anwender hinsichtlich der IT-Sicherheit vielfältige Fragen. Wie kann ich, wo, mit welchen Mitteln mehr Sicherheit erreichen, welche Kompetenzen und organisatorischen und technischen Maßnahmen sind erforderlich?

Eine herausragende Bedeutung haben das behördliche Informationssicherheitsmanagement und die IT-Sicherheitsbeauftragte in der öffentlichen Verwaltung, für die wir in enger Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) einen Lernpfad mit Zertifikat anbieten.

Holen Sie sich den BISS!

Sie können sich den Bundes-Informationssicherheitsschein (BISS) im Fortbildungsportal des Bundes holen. Mit dem Erwerb des Bundes-Informationssicherheits-Scheins können Beschäftigte der Bundesverwaltung Wissen nachweisen über 

  • den sicheren Umgang mit Informationen und Daten - Was gebe ich wie weiter?
  • Gefahren und Bedrohungen - Wie werden Zwischenfälle erkannt?
  • und über den sicheren Arbeitsplatz - Wie verhalte ich mich richtig?

Der BISS liegt im Fortbildungsportal der Bundesverwaltung unter der Kachel "Tests". Hierhin gelangen Sie nach Ihrer Registrierung im Portal. Der Test enthält aktuelle Fragen, mit denen Sie Ihr Wissen in der Informationssicherheit und im Datenschutz testen können. Hierzu müssen 15 Fragen in 15 Minuten beantwortet werden. Zum Bestehen des Tests müssen Sie 75% der richtigen Antworten ausgewählt haben. Der Test kann beliebig oft wiederholt werden. Am Ende des Tests erhalten Sie eine Auswertung, in der Sie erkennen können, welche Fragen Sie richtig oder falsch beantwortet haben. Die Durchführung des BISS empfehlen wir im Anschluss an Sensibilisierungsmaßnahmen. Hiermit können Behörden wunderbar den Erfolg von solchen Maßnahmen kontrollieren. Sensibilisierungsmaßnahmen können Behörden aus dem BAköV-Rahmenvertrag zur Kampagne "Sicher gewinnt!" abrufen. Wenn Sie Fragen hierzu haben, schreiben Sie uns einfach eine Nachricht an lg5@bakoev.bund.de. Wir helfen Ihnen gerne!

Datenschutz und Datenschutzbeauftragte

Von zentraler Bedeutung ist der Datenschutz. Der rasante technische Fortschritt und die weltweite Vernetzung stellen hohe Anforderungen an den Umgang mit personenbezogenen Daten. Wir zeigen allen Beschäftigten der öffentlichen Verwaltung, insbesondere dem behördlichen Datenschutzmanagement und Datenschutzbeauftragten, worauf sie bei der Umsetzung des komplexen Datenschutzrechts achten müssen.

Unter beratender Mitwirkung der Beauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI) haben wir für den behördlichen Datenschutz und Datenschutzbeauftragte einen Lernpfad mit Möglichkeit zum Zertifikatserwerb entwickelt.

Sensibilisierungskampagne "Sicher gewinnt!"

Die Bundesakademie für öffentliche Verwaltung unterstützt die Bundesverwaltung in der Informationssicherheit und den Datenschutz mit einem Rahmenvertrag zur Sensibilisierungskampagne "Sicher gewinnt!". Mehr >>>

Strategisch politische Zielsetzungen

Der Einsatz von Informationstechnik in der Bundesverwaltung hat neben technischen auch rechtliche, organisatorische und soziale Konsequenzen. Er wirkt sich auf Leitungsprozesse und Arbeitsabläufe bis hin zum einzelnen Arbeitsplatz aus. In diesem Zusammenhang unterstützen wir Vorhaben wie die E-Government-Initiative der Bundesregierung "E-Government 2.0". Einen Lernpfad zu Strategien für Führungskräfte und unmittelbar Beteiligte finden Sie auf der Webseite der Digitalakademie.

Prozessorganisation mit IT

Arbeitsabläufe, Arbeitsformen und Arbeitsstrukturen im öffentlichen Dienst befinden sich derzeit in einem umfassenden Wandel z.B. durch Elektronische Vorgangsbearbeitung, Prozessoptimierung und Document Management Systeme. Ein Beispiel für diesen Wandel ist die Einführung der E-Akte. Nicht jeder analoger Prozess sollte eins zu eins in einen digitalen Prozess umgewandelt werden. Neben den technischen Möglichkeiten zur Optimierung der Prozesse ist auch eine Bereitschaft für Veränderungen notwendig. Diese Kompetenzen werden unter anderem in unseren Fortbildungen vermittelt. Im Rahmen der IT-Konsolidierung gibt es zudem bereits eine technische Umsetzung der E-Akte, zu der Sie im Fortbildungsportal ein Lernprogramm finden können.

Die Konsolidierung trägt auch zur Standardisierung bei. Nähere Informationen dazu finden Sie unter anderem beim Beauftragten der Bundesregierung für Informationstechnik oder zur Digitalisierung von Prozessen bei der Digitalakademie.

IT-Projektmanagement und Standards

IT-Projekte unterliegen besonderen rechtlichen, wirtschaftlichen und organisatorischen Rahmenbedingungen. Die Standards und Architekturen des Beauftragten der Bundesregierung für Informationstechnik helfen Ihnen, Projekte besser zu planen, zu entwickeln und durchzuführen.

Informations- und Kommunikationstechnik

IT-Verantwortliche müssen sich an die schnelle Entwicklung der Informationstechnik anpassen. Dabei hilft Ihnen eine umfassende IT-Strategie, die durch die Standards zur Gestaltung von IT Service Prozessen (ITIL) unterstützt wird.

IT-Wirtschaftlichkeit

Die UfAB unterstützt die öffentliche Einkäufer bei der IT-Beschaffung und bei der einheitlichen Bewertung von Angeboten. Das Fachkonzept (Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen) erfasst und bewertet nun auch die Auswirkungen von IT-Maßnahmen auf externe Kunden: https://www.cio.bund.de/SharedDocs/Publikationen/DE/Architekturen-und-Standards/WiBe_50.pdf?__blob=publicationFile

Anwenderbetreuung und -schulung

Wir schulen die Mitarbeiter in Sach-, Methoden- und Selbstlernkompetenzen, die für eine umfassende Nutzung der IT-Potenziale erforderlich sind.

Seminare

Zu allen vorgenannten Themen bieten wir zielgruppenspezifische Seminare an, die Sie in IFOS-Bund unter dem jeweiligen Thema finden >>>

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK